Antifa heißt… Staatskritik!

Der Staat behandelt uns angeblich gleich, erzeugt im Sinne des
“Allgemeinwohls” Wohlstand und Aufschwung und beschützt uns vor
“Unrecht” und Elend. Dabei ist er mitverantwortlich für Schule,
Lohnarbeit, Konkurrenz, Armut und jede Menge anderer Schweinereien, ist
doch die Entstehung des modernen Staates untrennbar verbunden mit dem
Kapitalismus. So sind die vermeintlich wohlwollenden Absichten des
Staates für seine Bewohner*Innen kaum mehr als bürgerliche Ideologie.

Wir wollen gemeinsam erarbeiten, warum dieser Staat durch die
Absicherung von Freiheit und Gleichheit gleichzeitig Elend und
Ungleichheit erzeugt, warum Staat und Kapital nicht voneinander zu
trennen sind und warum die Versprechen von sozialer Gerechtigkeit der
vermeintlich “linken“ Parteien im Kapitalismus immer zum scheitern
verurteilt sind.

Der Workshop richtet sich explizit an alle, die anfangen wollen sich mit
den Grundlagen der Staatskritik zu beschäftigen. Es werden keinerlei
Vorkenntnisse vorausgesetzt, gerne dürft ihr aber eure Erfahrungen und
Fragen mit einbringen.